Snoezelraum-Was ist das?

Snoezelen“ wurde in den Niederlanden entwickelt und ist eine Kombination aus den Wörtern „snuffelen“ = schnüffeln, schnuppern und „doezelen“ =dösen, schlummern.

„Snoezelen“ steht für unsere Sinne, Sehen, Fühlen, Schmecken, Hören und Riechen, und umfasst auch alle emotionalen Sinneserfahrungen wie zum Beispiel Geborgenheit, sich wohl fühlen. „Snoezelen“ steht für das Konzept von Sinneseindrücken, Gefühlen und Entspannung und ermöglicht grundlegende Sinneserfahrungen im taktilen, emotionalen und kognitiven Bereich.

Ein Snoezelraum bietet einen Aufenthalt in einem gemütlichen, angenehm warmen Raum , in dem man, bequem liegend oder sitzend, umgeben von leisen Klängen und Melodien, Lichteffekte betrachten kann. Das gezielt ausgesuchte Angebot steuert und ordnet die Reize, es weckt Interesse, es ruft Erinnerungen hervor und lenkt Beziehungen. Das Snoezelen soll immer Wohlbefinden erzeugen. In der ruhigen Atmosphäre werden den Menschen Ängste genommen, sie fühlen sich geborgen.

Weitere Prinzipien sind die positive zwischenmenschliche Beziehung zu den Nutzern des Snoezelraumes sowie das ganzheitliche Menschenbild, das nicht die Defizite und Fördergedanken in den Vordergrund stellt, sondern den Erholungs- und Entspannungswert. Hierzu benötigt man eine entspannte Atmosphäre, die dem Nutzer Zeit und Raum für eine Entspannung ermöglicht. Besonders wichtig ist die Freiwilligkeit des Angebotes. Dieses soll freiwillig und gerne genutzt werden, wer auch nach einer Eingewöhnungszeit keinen Gefallen daran findet, braucht nicht teilzunehmen.

Die Motivation soll von den Reizen und der Atmosphäre ausgehen und nicht von den Begleitern. Dennoch sollten die Betreuer in der Anfangsphase motivieren und eine Hinführung und Anleitung geben.Das Prinzip der Individualität besagt, dass jeder Mensch das Snoezelen auf seine eigene Art und Weise erlebt. Dem Nutzer wird Wertschätzung und Anerkennung entgegengebracht, ohne dass er dafür etwas leisten muss.

Die Zeit und die Zeitspanne des Snoezelens bestimmt jeder selbst. Die Begleiter orientieren sich am Tempo und dem individuellen Zeitmaß des Nutzers.Beim Snoezelen ist immer eine Begleitung erforderlich. Mögliche verschiedene Reaktionen wie Gefühlsausbrüche oder Ängste müssen aufgefangen werden.
 

Snoezelen in der GBS

Die veränderten Lebensbedingungen der Kinder in unserer oft hektischen, schnelllebigen Zeit beeinträchtigen die Entwicklung vieler Kinder. Der Alltag der Kinder ist mehr denn je geprägt von Reizüberflutung, Wahrnehmungsdefiziten und hohem Stress-Potential. Diese Veränderungen verlangen auch von der Grundschule Neuerungen, um ihnen noch gerecht werden zu können.

Aus diesem Grund hat die GBS einen Snoezelraum konzipiert und aufgebaut, in dem ein Ausgleich geschaffen werden kann und neue Wahrnehmungserfahrungen ermöglicht werden, die zum geistigen und körperlichen Wohlbefinden der Kinder beitragen sollen. Im Snoezelraum soll den Kindern das Abschalten von Schul- und Lebensalltag erleichtert werden. Durch den Einsatz von Entspannungsmusik, Stilleübungen und Traumreisen können die Kinder zur Ruhe kommen, entspannen und träumen und erfahren so einen Ausgleich zum Schulalltag. Hier können sie sich wieder mehr auf sich selbst und ihren Körper besinnen.

Beim Snoezelen ist es auch möglich, einzelne Sinne gezielt zu stimulieren. Wichtig ist hierbei, dass die Sinne nicht in der Breite, sondern in der Tiefe angesprochen werden sollen. Durch Übungen und Spiele wird beispielsweise der Hör-, Tast- oder Gleichgewichtssinn angesprochen und so erfahren die Kinder eine dem reizüberfluteten Alltag entgegenstehende Konzentration auf wenige Elemente. Insbesondere für Kinder mit Symptomen wie Konzentrationsschwäche oder Hyperaktivität bietet sich so die Möglichkeit, Sinnesreize zu ordnen und zu verarbeiten. Auch der Abbau von Stress und Aggression, die Verbesserung des Sozialverhaltens, die Verminderung von Lernblockaden und die Verbesserung der Aufnahmefähigkeit werden immer wieder als beobachtete positive Effekte des Snoezelen genannt.

Google Karte Bus & Bahn (HVV)
GBS Grundschule Marschweg
Leitung Nicola Pfeil
Marschweg 10
22559 Hamburg
Tel. 040 / 81997260
gbs.marschweg@kitawerk-hhsh.de

Öffnungszeiten:

Mo-Fr: 06:00 - 18:00 Uhr

Träger unserer Einrichtung
www.kitawerk-altona-blankenese.de